30.06.2020
MdL Dr. Bauer: Berufsbild gewinnt an Attraktivität – weitere Maßnahmen erforderlich

„Beginnen wollen wir mit den Menschen, die in der Corona-Krise außerordentlich hart gearbeitet und sich dabei auch einem erheblichen
persönlichen Gesundheitsrisiko ausgesetzt haben: den Pflegekräften“, so der Patienten- und Pflegebeauftragte der Staatsregierung
sowie pflegepolitische Fraktionssprecher Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer.
 
Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion begrüße die Maßnahmen der Staatsregierung zur Unterstützung der Pflegekräfte und insbesondere den Bonus für
Pflege- und Rettungskräfte. „Darüber hinaus fordern wir die Staatsregierung auf, sich – unter Berücksichtigung der Tarifautonomie – an
die Tarifparteien zu wenden, um eine bessere Bezahlung von Pflegekräften zu gewährleisten“, so Bauer. Außerdem sei es erforderlich, mehr
Anreize für die innovative Pflege im ländlichen Raum zu schaffen sowie Projekte zur verstärkten Vernetzung der Pflege vor Ort voranzutreiben.
 
„Wir treten auch für konkrete Verbesserungen der Arbeitsbedingungen von Pflegekräften ein – etwa bessere Vereinbarkeit von Familie
und Beruf, Entlastung bei berufsfremden Tätigkeiten“, Bauer weiter. Darüber hinaus gelte es, ein ganzes Maßnahmenbündel zu starten, so
der Pflegebeauftragte Bauer: „Wir wollen mehr Pflegekräfte in die Einrichtungen bringen, Mitarbeiter von unnötiger Bürokratie entlas-
ten und eine bessere work-life-balance erzielen.“  
 
Pflegerinnen und Pfleger müssten sich wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können: der Hinwendung zum Menschen. „Wir FREIE WÄHLER sind
stolz darauf, dass die Akademisierung der Pflege weiter an Fahrt aufnimmt – denn das hatten wir jahrelang gefordert, um die Attraktivität
dieses anspruchsvollen Berufsbildes zu steigern. All das kann jedoch nur der Startschuss sein. Denn die Verbesserung der Pflege gleicht
keinem Sprint, sondern einem Marathonlauf, so Dr. Bauer abschließend.

Zur Übersicht